JONAS HILLER

ICE HOCKEY GOALTENDER

GEBURTSTAG: 12.02.1982 |

NATIONALITÄT: Schweizer |

WOHNORT: Bern, Schweiz |

HOMESPOT: Bielersee |

 

Jonas ist ein weltklasse Eishockey Goalie. Während 9 Jahren spielte er in der NHL (Anaheim Ducks und Calgary Flames). Seit Sommer 2016 steht er beim Schweizer NLA Verein HC Biel/Bienne unter Vertrag. Er hat die Schweiz viermal an Eishockey Weltmeisterschaften und dreimal an Olympischen Winterspielen vertreten. Seit 2012 ist er leidenschaftlicher Kitesurfer und verbringt so viel Zeit auf dem Wasser, wie es sein straffer Zeit- und Spielplan erlaubt. Er ist Hauptaktionär von GIN KITEBOARDING.
Mehr zu seinem Engagement bei GIN KITEBOARDING gibts hier.

FOLGE JONAS

“Kitesurfen ist das Golfen der Hippies" hab ich kürzlich gelesen. Anders als andere Eishockeyspieler wurde ich mit dem Golfen aber nie richtig warm. Ganz anders mit dem Kitesurfen. Dieser Sport faszinierte mich schon immer und von der ersten Minute auf dem Wasser hat mich der Kitevirus infiziert. Ich möchte erzählen, wie ich Teilhaber von GIN KITEBOARDING wurde.
Meine ersten Begegnungen mit Wind und Wasser hatte ich bereits als kleiner Junge. Kein Wunder mit einem passionierten Segler als Vater und einer Sportlehrerin als Mutter, die sich für jeden Sport interessiert. Ich habe so ziemlich jedes Windgetriebene Sportgerät ausprobiert: Optimist, Windsurf und Katamaran.
Im Sommer 2012 habe ich meinen ersten Kitesurfkurs gebucht. Die Windgötter waren allerdings dagegen und ich braucht mehr als zwei Wochen in Thailand und Comersee, um auf insgesamt drei Windtage zu kommen, um meinen Anfängerkurs abzuschliessen. Aber dies reichte bereits aus, um vom Virus gepackt zu sein.
Die nächsten Begegnungen mit Kite und Board passierten mehr oder weniger zufällig. Aufgrund des Lockouts verzögerte sich in der Saison 2012/13 der Start der NHL. Zu dieser Zeit lernte ich an einer Einweihungsparty in der Schweiz Raphi kennen, der ebenfalls in Kaliforniern wohnte und mich überzeugte mit ihm dort kitesurfen zu gehen, bis die NHL Saison losgeht. Ich liess mich nicht zweimal bitten und verbrachte bald darauf zahlreiche Nachmittage pro Woche mit ihm auf dem Wasser. Natürlich brauchte ich dann eigene Ausrüstung und Raphi empfiehl mir GIN Kites, eine Schweizer Marke. So lernte ich Fabienne und die Marke kennen.
Im folgenden Sommer fragte mich Fabienne, ob ich Interesse hätte, GIN KITEBOARDING als Team-Rider zu repräsentieren. Ich fühlte mich sehr geehrte Teil dieses Teams zu sein. 2014 eröffnete sich eine Gelegenheit, Teilnehmer der Firma zu werden und als ich ein Jahr später die Möglichkeit erhielt, Hauptaktionär zu werden, zögerte ich keine Sekunde.
Ich glaube es existiert keine Aktivität, die mit besser hilft meinen Kopf freizukriegen, als das Kitesurfen. Das Freiheitsgefühl auf dem Wasser, der Kampf mit den Elementen, die Verbindung zu Natur und die Annäherung an den Traum des Fliegens sind alles Aspekte, die mir helfen einige Stunden der hektischen Realität zu entfliehen. Ausserdem gibt es beim Kiten durch TV, Computer oder Smartphones, nur Wind, Water, Kite und Brett. Ich bin sicher, jeder der vom Kitevirus infiziert wurde weiss wovon ich spreche.
Der Hauptgrund wieso ich mich dazu entschieden habe in GIN KITEBOARING zu investieren ist die Möglichkeit, mit so vielen Menschen wie möglich dieses Freiheitsgefühl und die Verbundenheit mit der Natur zu teilen.